Meine liebsten Küchengeräte

Teil 1 – Der Reiskocher

Ich bin eine faule Köchin. Das bedeutet: Ich koche viel und oft, nutze aber gerne technische Hilfsmittel, die mir meine Arbeit erleichtern. Mit einer Einschränkung – sinnvoll müssen sie sein. Eines der von mir am häufigsten benutzen Geräte ist der Reiskocher. Praktischerweise muss man lediglich den Reis (oder eine andere Getreideart wie z. B. Hirse oder Bulgur) einfüllen, würzen, mit der entsprechenden Menge Wasser aufgießen und den Reiskocher seine Arbeit machen lassen.

Aber nicht nur diverse Getreidearten lassen sich perfekt in diesem Kocher garen, auf Wunsch dient er ebenfalls als kleiner Dampfgarer. Ich habe einen Dampfgarer in der Küche angeschlossen, aber für kleine Mengen ist mir der Aufwand (Stromverbrauch, Reinigungsaufwand etc.) oft zu groß. 1 – 4 Portionen Gemüse im Reiskocher zu dämpfen ist dagegen kein Hexenwerk, geht schnell und außer den Dampfeinsatz am Ende feucht auszuwischen hat man keine Arbeit.

Alle Hersteller fügen ihren Kochern kleine Messbecher bei, in denen man die richtige Menge Wasser für das Gargut abmessen kann. Ganz ehrlich – ich habe so einen Becher noch nie benutzt. Und auch Sie werden ganz schnell heraushaben, wie viel Wasser sie benötigen. Auf den Bildern sehen sie einmal einen Naturreis, der aufgrund seiner Silberhaut eine längere Garzeit benötigt. Als Faustregel: Gut daumenbreit sollte das Wasser über dem Reis stehen. Bei einer weißen, geschliffenen Reissorte, wie Basmati (2. Bild) ist die Garzeit sehr viel kürzer. Hier genügt ein Wasserstand, der den Reis etwas mehr als bedeckt. Wichtig ist: Spülen Sie Reis vor dem Kochen stets gut unter fließendem Wasser aus. Die Stärke löst sich und der Reis ist nach dem Kochen schön körnig. Das gilt für alle Zubereitungsarten, ob Topf oder Reiskocher.

Für das Dämpfen von Gemüse füllen sie einfach Wasser in den Behälter des Topfes und legen das Gemüse in den Dämpfeinsatz darüber. Die Karotten auf dem Bild benötigten 15 Minuten mit 400 ml Wasserzugabe um weich aber doch noch mit „Biss“ gegart zu sein.

Mein liebster Reiskocher stammt von Gastroback, weil ich das schlichte Design mag und die silberne Optik sich perfekt in meine Küche einfügt. Aber egal, für welches Produkt Sie sich entscheiden – ein Reiskocher kann ihr kulinarisches Leben vielfältig bereichern und Ihnen eine Menge Arbeit abnehmen! Er ist schneller gereinigt, als jeder Topf mit angesetzten Reisresten und ruck zuck im Regal verstaut. Selbstverständlich können alle Einsätze auch in der Spülmaschine gereinigt werden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Scroll To Top