Küchentrends: Smoothies

Heute ein Beitrag aus der losen Reihe: Küchentrends, an denen niemand vorbeikommt :)

Die Republik mixt sich gesund.

Fast kann man denken, die Hälfte der Bevölkerung nimmt ihr Essen nur noch in flüssiger Form zu sich und zwar lange bevor sie das von bösen Zungen beschworene Alter erreicht hat, in dem sie ihr Essen eh aus der Schnabeltasse trinken muss.

Aber so sehr man auch von oben herab auf den Trend der Smoothies schauen mag - dass sie in der Regel ziemlich gesund sind, lässt sich nicht von der Hand weisen. Ich bin mir nicht sicher, ob wir alle die Flut von Büchern mit Smoothie-Rezepten benötigen - mit ein wenig Experimentierfreude und Verlass auf den eigenen Geschmack lassen sich ganz schnell die eigenen Kreationen mixen und wer auf die Gesundheit pfeift und Smoothies eher als Spaßgetränk begreift, der mixt sich eben einen Schuss Wodka oder Gin mit hinein ;)

Ich trinke gerne Smoothies, weil:

  • ich mit ihnen bereits morgens eine Flüssigkeitsmenge aufnehme, die ich sonst mit Wasser und Tee über den Tag verteilt nur unter Zwang erreiche (Der Wein am Abend zählt zählt nämlich nicht!)
  • ich mir “auf die Schnelle” Vitamine und Ballaststoffe in einer Menge zuführen kann, die ich sonst kaum in zwei Tagen erreiche
  • sie mich satt machen und mich leicht und frisch fühlen lassen
  • sie mich “ankicken”, dazu gleich mehr im Rezepttip
  • sie mir wirklich schmecken, da ich auf offizielle Smoothie-Rezepte pfeife und sie mixe, wie ich mag
  • ich nur mit ihrer Unterstützung meine Ingwersucht ansatzweise befriedigen kann
  • sie mich mit ihren Farben fröhlich machen, denn …
  • ...in der Farbe “gelb” holen sie mir z. B. die Sonne ins Glas

Auch ich möchte Ihnen heute kein Rezept an die Hand geben, sondern Sie wirklich dazu ermutigen, einfach mal darauf los zu mixen. Nichtsdestotrotz habe ich ein paar persönliche Tipps für Sie:

  • Lassen Sie den Fruchtzuckerschock nicht zu groß werden und halten Sie ein ca.-Verhältnis von ⅔ Gemüse zu ⅓ Obst ein
  • Mixen Sie sich grünen Tee mit in ihre grünen Smoothies. Verwenden Sie dazu die Sorte “Sencha”. Diese hat von allen Grünen-Tee-Sorten den höchsten Koffeingehalt und macht Sie fit und leistungsfähig für den ganzen Tag. Sie brauchen dafür nicht das teure Matcha-Pulver kaufen, der geschnittene Grüntee reicht völlig!
  • Wenn Sie einen Garten haben und unter Gierschbefall leiden - mixen Sie ihn einfach mit! Er ist gesund und Sie haben weniger zu jäten!
  • Verwenden Sie Spinat und Rharbarber nur in Maßen, die in beiden im ungekochten Zustand enthaltene Oxalsäure sollte nicht in großen, regelmäßigen Mengen zu sich genommen werden. Allerdings gehen die wissenschaftlichen Meinungen dazu sehr weit auseinander. Ich verfahre stets nach dem Motto “Die Menge macht das Gift”.
  • Wenn Sie etwas milchige Cremigkeit im Smoothie mögen, mixen Sie sich eine Handvoll blanchierter Mandeln mit
  • Verwenden Sie vielleicht einmal eine ganz besonders gesunde Sorte Obst oder Gemüse, die sie sonst nie essen würden; im Smoothie gemixt fällt diese nicht besonders auf :) Vielleicht bekämpfen Sie auf die Art und Weise eine mögliche Abneigung gegen Brokkoli, eines der gesündesten Gemüse überhaupt!
  • Mixen Sie ein wenig farborientiert- also gelbe Obst- und Gemüsesorten eher mit orangen und roten und nicht grüne (Feldsalat) mit roten (Beeren), sonst haben Sie am Ende eine braune Flüssigkeit im Glas, die ihnen schon vom Ansehen den Appetit verdirbt

Zusammenstellungen die ich gerne für Smoothies mag:

Gelb:

Gelbe Paprika

Chicorée

Ingwer

Pink Grapefruit

Ananas

Weißer Tee

Macis

Grün:

Feldsalat

Spinat

Stangensellerie

Basilikum

Kiwi

Avocado

Ingwer

Grüner Tee

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Scroll To Top