Arthurs Tochter Rezept für Semmelknödel mit Pfifferlingen und Estragon

Sie wissen: Ich bin eine große Kräuterliebhaberin. Aufmerksamen Beobachtern, die meinen Kräutergarten besichtigen, wird meistens auffallen, dass ich keine Petersilie gepflanzt habe. Petersilie kaufe ich stets in Töpfen oder in dicken Bündeln beim türkischen Gemüsehändler d. V. Warum? Sie ist so ziemlich das einzige Kraut, das mir nicht gedeiht. Ja, ich weiß. Sagen Sie jetzt nichts. Sie soll ja sooo einfach zu ziehen sein. Sich geradezu von selbst pflegen, wachsen und mehren. Woanders vielleicht, bei mir nicht. Nie. Egal, ob die verpönte krause oder der jeder Gourmetkritik standhaltende glatte. Um das Thema glatte vs. krause Petersilie wird mittlerweile ein ziemliches G'schiss gemacht, Herrschaftzeiten. Ursprünglich war Petersilie stets kraus. Sie wurde irgendwann in glatt gezüchtet, damit sie nicht mit der Hundspetersilie verwechselt werden konnte, welche stark giftig ist. Zwar schmeckt diese nicht wirklich gut, aber die Leute waren meistens schon tot, bis sie das gemerkt haben.

Was ich aber pflanze und liebe und was mir gedeiht und wuchert,  ist französischer Estragon. Ich verwende ihn gerne zum Beizen von Lachs und anstelle von Petersilie zu Pfifferlingen. Denn erstens habe ich aus o. g. Gründen keine Petersilie auf ständigem Vorrat und zweitens finde ich die Kombi Pfifferlinge - Estragon einfach sen_sat_io_nell! Klar ist Petersilie lecker. Aber diesen leicht parfümierten Twist - den bekommt man mit ihr nicht hin. Und so gab es bei uns in den letzten Wochen fast mehr Pfifferlinge mit Estragon, als die Pflanze nachwachsen konnte.

Mein Tip:
Achten Sie beim Kauf von Estragon darauf, dass es sich um französischen handelt. Deutscher, bzw. russischer Estragon hat etwas größere Blätter aber sehr viel weniger Aroma. Allerdings ist der französische Estragon nicht winterhart und sollte im Beet entsprechend geschützt werden, Töpfe bitte frostfrei überwintern lassen.

Ein Rezept für köstliche Semmelknödel habe ich Ihnen bereits hier aufgeschrieben:
Rentiergulasch mit Semmelknödeln

Zutaten:

  • 500 g Pfifferlinge
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • 2 Frühlingszwiebeln, das Weiße
  • 50 ml trockener Weißwein
  • 100 ml Geflügelfond
  • 150 ml frische Sahne
  • Salz, Langer Pfeffer, ersatzweise Keralapfeffer
  • 2 EL Estragonblätter, in feine Streifen geschnitten



Zubereitung:

1. Die Pfifferlinge in einer großen Schüssel mit Wasser, dem etwas Mehl zugegeben wurde, gründlich putzen. Pfifferlinge habe im Gegensatz zu Champignons keine Lamellen und vertragen das Wasser gut, ohne sich vollzusaugen.
2. Auf einem Küchenhandtuch trocknen lassen
3. Butter und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Frühlingszwiebeln dazuschnippeln, mit dem Weißwein ablöschen, den Geflügelfond dazugeben. Etwa um die Hälfte reduzieren lassen, die Sahne dazugießen, wieder um 50% reduzieren.
4. Würzen mit Salz, Pfeffer (Pfifferlinge lieben langen Pfeffer!)
5. Vor dem Servieren den gehackten Estragon darüber streuen

Geben Sie einen Knödel in einen tiefen Teller und reißen Sie ihn in der Mitte auseinander. Geben Sie dann die Pfifferlinge im Rahm darüber, so dass der Knödel die Sauce gut aufsaugen kann.

 

Arthurs Tochter wünscht guten Appetit!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Scroll To Top