Arthurs Tochter Rezept für Rosenkohl mit Maronen, Kartoffelkloß und karamellisierten Balsamicozwiebeln

Das heutige Essen erfordert ein wenig Eile. Nicht so sehr in der Zubereitung – aber es gibt kaum noch Maronen. Also laufen Sie los und sichern Sie sich die letzten Exemplare. Als Tipp – ich greife wann immer möglich auf tiefgefrorene, rohe Ware zurück, da sie sehr viel geschmackvoller ist, als die vorgekochten weichen Maronen in den Vakuumverpackungen.

Alle Angaben für 4 Personen

Klöße:

  • 1 kg mehlige Kartoffeln
  • 80 g Mehl (Type 405)
  • 20 g Speisestärke
  • Salz
  • 1 Ei

Zubereitung:

Die Kartoffeln in der Schale weich kochen, lauwarm abkühlen lassen und pellen. Durch eine Kartoffelpresse drücken und auskühlen lassen. Mehl und Kartoffelmehl mischen und durch ein Sieb zur Kartoffelmasse geben. Das Ei verquirlen, dazurühren, salzen und alles rasch verkneten, bis ein glatter Kartoffelteig entsteht.

Aus der Masse kleine Klöße formen, diese in in kochendes Wasser geben und kurz unter dem Siedepunkt ziehen lassen. Wenn die Klöße an die Oberfläche ploppen, sind sie gar.

Rosenkohl:

  • 500 g Rosenkohl
  • Salz
  • 1 Spritzer Verjus
  • 50 g Butter
  • 450 ml Geflügel- oder Gemüsebrühe
  • 150 ml Sahne
  • 15 g Mehl
  • Muskatnuss
  • 200 g Maronen, gegart
  • Salz, weißer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Den Rosenkohl putzen und die Stilansätze kappen. Die Strünke dabei kreuzweise einschneiden. Große Exemplare halbieren oder vierteln. Den Rosenkohl in kochendem Wasser unter Zugabe von Salz und einer Prise Natron ca. 10 Minuten bissfest garen.

Die Butter in einem Topf sanft zergehen lassen, mit dem Mehl abbinden, mit einem Spritzer Verjus ablöschen und anschließend die Brühe aufgießen. Unter ständigem Rühren auf kleiner Flamme zu einer sämigen Béchamel kochen. Die Sahne dazugeben und mit Pfeffer, Salz und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

Rosenkohl und Maronen in die Sauce geben und für 10 Minuten durchziehen lassen. Erneut abschmecken.

Balsamicozwiebeln:

8 kleine rote Zwiebeln

½ EL Muscovadozucker, ersatzweise brauner Rohrzucker

50 ml Gemüse- oder Geflügelbrühe

50 ml roter Balsamicoessig, höchstens 6 % Säure

1 EL Butter

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker in einer Pfanne langsam zergehen lassen. Die Zwiebeln schälen und auf einer Mandoline oder V-Hobel in feine Ringe schneiden. Ca. 10 Minuten in der Butter-Zucker-Mischung angehen lassen. Mit der dem Balsamico ablöschen und einreduzieren lassen. Mit der Brühe ablöschen und wieder komplett einreduzieren lassen.

In einen tiefen Teller die Sauce mit dem Rosenkohl und den Maronen geben, einen Knödel in die Mitte setzen und mit den Balsamicozwiebeln garnieren.

 

Arthurs Tochter wünscht guten Appetit!

 

(Inspiriert durch das Rezept „Rosenkohl & Maronen“ aus dem Buch „Deutschland vegetarisch“ von Stevan Paul)

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Scroll To Top