Arthurs Tochter Rezept für den Krachersalat im Sommer - Wassermelone mit Gurke und Feta

Ich glaube, vor ca. 5 Jahren begann der Siegeszug dieses Salates durch sämtliche Kochseiten im Internet, ich habe ihn also nicht selbst erfunden ;) Aber ich esse ihn selbst. Im Sommer sicher wöchentlich. Er ist der Kracher als Mitbringsel für eine Grillparty, er schmeckt aber auch als Solist. Er ist frisch und leicht scharf zugleich, fruchtig und hat durch den Feta einen wunderbaren mediterranen “Flair”. Mit diesem Salat fühlen Sie sich dem Mittelmeer gleich ein wenig näher…

Verwenden Sie in jedem Fall Feta oder Bulgarischen Schafskäse, weichen Sie nicht auf Kuhmilchvarianten aus. Und verwenden Sie nach Möglichkeit eine schmackhafte Landgurke, die Sie derzeit auch im gut sortierten Supermarkt kaufen können. Nach dem Schälen der Gurke halbieren Sie diese und entfernen mit eine Löffel die Kerne. Ansonsten wird Ihnen der Salat zu wässrig.

Schneiden Sie jeweils die gleiche Menge Wassermelone und Gurke in Würfel. Für je 500 g Gurke und Melone verwende ich 200 g Feta, das ist eine normal verpackte Scheibe aus dem Kühlregal. Auch dieser wird in Würfel geschnitten und untergehoben. Geben Sie ein fruchtiges Olivenöl dazu und einen milden Essig - ich empfehle Ihnen die Essige von Gölles, die Sie im Feinkosthandel erhalten und ich weiß, dass auch Karstadt diese Manufaktur im Sortiment hat. Ansonsten finden Sie sie online in diversen Shops. Wenn Sie also das Glück haben, Gölles-Essige kaufen zu können, verwenden Sie für diesen Salat einen Rosé-Essig vom Schilcher. Eine weitere gute Adresse sind die Essige vom Doktorenhof in Venningen, dort können Sie ebenfalls online bestellen.

Geben Sie dem Salat die nötige Schärfe mit etwas frischer Chili und salzen Sie ihn zurückhaltend, der Feta ist ein Käse, der in Salzlake reift und Ihnen viel Salz an den Salat bringt.

Und jetzt scheiden sich die Geister - ich persönlich bevorzuge an diesem Salat frisches Koriandergrün. Koriander ist aber längst nicht jedermanns (Geschmacks)Sache - Minze schmeckt ebenso gut. Wer es etwas weniger “exotisch” möchte, nimmt Blattpetersilie, beraubt sich dann aber des letzten kleinen “Geschmacks-Twists”.

Warenkunde Feta:

Das Wort Feta stammt vom italienischen “Fetta” für Scheibe, das die Griechen von den Italienern übernommen haben. Schon von jeher wurde Feta in Scheiben geschnitten in Fässern mit Salzlake gelagert.

Im Oktober 2002 machte die EU-Kommission Schluss damit, dass jeder in Salzlake lagernder Käse als Feta bezeichnet werden durfte. Seitdem darf sich nur noch “in Salzlake gereifter weißer Käse aus Schaf- und/oder Ziegenmilch, der auf dem griechischen Festland und den Inseln der ehemaligen Präfektur Lesbos hergestellt worden ist, den Namen Feta tragen”. (Quelle: Wikipedia)

Tipp:

Lassen Sie den Salat 2 Stunden vor dem Servieren ziehen und nicht direkt aus dem Kühlschrank kommend. Wenn Sie ihn ziehen lassen, ist das Entfernen der Gurkenkerne um so wichtiger, da der Salat sonst zu wässrig wird!

 

Arthurs Tochter wünscht guten Appetit!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Scroll To Top