Arthurs Tochter Rezept für Bärlauchpesto und Bärlauchbutter

Die Bärlauchsaison ist in vollem Gange, leider ist sie von kurzer Dauer. Heute gebe ich Ihnen ein Rezept, wie sie die Saison auf das köstlichste verlängern können. Ein Pesto hält sich fast ewig, Sie sollten seine Oberfläche lediglich stets mit Öl bedeckt halten, so dass ein Sauerstoffeinschuss nicht möglich ist. Die Butter können Sie portionsweise einfrieren und über Monate verwenden, wie Sie sie benötigen.

Für das Pesto die Bärlauchblätter grob zupfen. Zusätzlich benötigen Sie

  • Geröstete Mandeln mit Schale
  • Zucker
  • Chili
  • Zitronenabrieb
  • Olivenöl

sowie einen großen schweren Mörser. Alle Zutaten bis auf das Olivenöl werden jetzt im Mörser sehr fein zermahlen. Erst ganz zum Schluss geben Sie das Olivenöl hinzu. Wenn Sie alles zusammen in einem Mixer verarbeiten, besteht die Gefahr, dass das Olivenöl durch den Sauerstoffeinschuss bitter wird. Sie können aber auch genauso gut ein Traubenkernöl verwenden, wenn Sie z. B. einen etwas neutraleren Öl-Geschmack bevorzugen. Dann kann das Pesto auch im Mixer zubereitet werden.

 

Bärlauchbutter

  • 250 g Butter sehr sehr weich werden lassen. 250 g Bärlauch (1 Bund) grob zerkleinert dazu.
  • Im Blender zerhacken.
  • Nach Geschmack würzen. Bei mir ist das etwas Chili, Salz, Gewürzmischung "Sieben" von I. Holland.

Zur besseren Bevorratung noch flüssig in Eis-Gefrierbeutel laufen lassen (geht mit einem Trichter ganz einfach) und einfrieren.

 

Arthurs Tochter wünscht guten Appetit!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Scroll To Top