Sie wissen sicherlich - man nimmt nicht zwischen Weihnachten und Silvester zu, sondern zwischen Silvester und Weihnachten! Um Sie aufopferungsvoll in diesem Prozess zu unterstützen, habe ich heute eine echte Kaloriensünde mitgebracht: Mac ‘n cheese. Maccaroni und Käse. Wobei im amerikanischen “cheese” schon der sämige Käsefaden implementiert ist, können Sie ihn hören? Sie müssen es nur mal aussprechen. Cheeeeese! Das gibt schon beim Reden 300 Kilokalorien! Also vielleicht laufen Sie noch mal kurz um den Block? Nicht? Ok, ich habe...
Wenn ich in diesen Tagen hinausgehe und mir der kalte Wind am Schal zupft, wenn ich leise vor mich hinfröstle und die kalten Hände tief in den warmen Manteltaschen vergrabe, dann weiß ich: Es ist Knödelzeit! Ganz kurz gibt es sie in der leichten Semmel-Variante auch im Spätsommer zu Pfifferlingen in Rahmsauce. Aber die echte Knödelsaison beginnt für mich immer mit den wärmenden Schmorgerichten des späten Herbstes und des Winters. Bei dem Gedanken, die leichte Spätsommer- mit der gemütlichen Winterversion zu kombinieren, bin ich auf das folgende Gericht...
Was gibt es Schöneres, als eine heiße Suppe, wenn draußen der Frost klirrt? Genau. So ziemlich nichts. Und diese Suppe schmeckt auch ganz ohne das berühmte Hackfleisch, mit dem sie so oft ergänzt wird. Um so wichtiger ist allerdings die Qualität des Käses. Er sollte keinsfalls aus industrieller Großproduktion kommen, sonst haben Sie lediglich Gummi im Teller. Kaufen Sie beim Käsehändler auf dem Markt einen guten Edamer oder auch einen Almkäse im Heublumenmantel. Beide Sorten habe Charakter und geben der Suppe ordentlich...
Sprossen sind aus den Küchen dieser Welt nicht mehr wegzudenken. Die meisten Deutschen haben sie wahrscheinlich durch den Besuch im China-Restaurant kennengelernt. Die dort in der Mehrzahl verwendeten Sojasprossen stammen allerdings oft von der Mungobohne, nur in der wirklich authentischen chinesischen oder koreanischen Küche werden Sojasprossen verwendet. Achten Sie bei ihrem nächsten Restaurantbesuch mal darauf! Mittlerweile haben knackfrische Sprossen auch in die Hochküchen der Gastronomie Einzug gehalten. Was noch vor 25 Jahren den latzbehosten Fundis in Biokooperativen vorbehalten war – das Ziehen von Sprossen im Weckglas mit Mullbinde, – übernehmen mittlerweile Firmen im großen Stil. So gibt es in gut sortierten Groß- und Supermärkten Sprossen von Roter Bete, Rettich, Erbsen, Alfalfa, Klee und...
Scroll To Top