Unverzichtbare Zutat in der thailändischen Küche: Palmzucker (Thai: น้ำตาลปึก - Nam Than Puek)

Palmzucker wird durch Einkochen und Kristallisation aus dem Saft verschiedener Palmenarten gewonnen. Zu diesem Zweck lassen die Landwirte die Blütenstände der Palmen ausbluten. Wird der Palmzucker speziell von der Kokospalme gewonnen, bezeichnet man ihn als Kokoszucker. Palmzucker ist weniger süß als der normale Haushaltszucker. Er hat einen leicht karamelligen Geschmack und kristallisiert während der Lagerung relativ hart aus. Wenn Sie ihn flüssig...
Die Tajine - ein Topf, wie ein Mensch

Die Zubereitung von Speisen in einer Tajine folgt einem genialen Prinzip: Geschützt von einer dicken Schicht aus Lehm oder Ton köcheln Fisch, Fleisch, Gemüse oder Hülsenfrüchte stundenlang vor sich hin. Dabei steht die Tajine traditionell in der Glut des Holzkohleofens. Und so wie das Gefäß heißt auch das Gericht, das in ihm zubereitet wird. Dabei gibt es hunderte von Varianten, quer durch die arabische Welt. Manchmal heißt die Tajine auch Tadschiin oder Tagine, immer ist das entsprechende Gefäß rund mit einem gewölbten oder spitzen Deckel, in dessen Spitze...
Ein Curry bedeutet zweierlei - einmal ist es die Bezeichnung für eine Gewürzmischung und dann auch für Gerichte der südasiatischen und südostasiatischen Küche auf der Basis einer sämigen Sauce mit verschiedenen Gewürzen und Zugaben von Fleisch, Fisch und/oder Gemüse.

Besonders in der malaysianischen und in der thailändischen Küche verwendet man...
Beim Betrachten der Bilder werden Sie sich vielleicht denken, was meint sie denn jetzt mit Blankett, sie hat doch eindeutig ein Frikasse gekocht. Aufklärung tut not:


Das Wort Blankett stammt vom französischen blanc = weiß, bezeichnet wird es auch als Ragoût. Klassischerweise ist also stets weißes Fleisch im Spiel - von Kalb oder Huhn, seltener vom Schwein. Ein Rinderragoût kann also im Wortsinn kein Blankett sein, da ist die Farbe vor. Allerdings sehen neue Interpretationen des Begriffes dies...
Das ist bereits das 4. Rezept, das ich Ihnen in meiner lockeren Serie “Aus einem ganzen Huhn” zeige. Ich finde, man sieht eindrucksvoll, wie sehr es sich lohnt, ganze Tiere aus guter Haltung zu kaufen. So bleibt die geschmackliche Vielfalt ebenso gewahrt wie Ihre Kreativität und noch dazu ist es sehr viel günstiger, als wenn Sie alle diese Teile einzeln kaufen und nur auf den ersten Blick mag es einem verrückt vorkommen, für ein Huhn ca. ...
Wir beschäftigen uns heute mit dem Teil, der übrig bleibt, wenn das Huhn auseinander genommen wurde. Keulen und Flügel wurden bereits im ersten Teil verwendet, gebraten mit Schinken und Salbei unter knuspriger Haut zu Kohlrabiegemüse in weißer Sauce. Auf einem der heutigen Bilder sehen Sie gut, in welche Teile das Huhn sonst noch zerlegt...
Sie wissen, wie sehr mir respektvoller Umgang mit Lebensmitteln und den Menschen, die diese für uns produzieren, am Herzen liegen. Verbunden damit ist mein Bestreben, so wenig wie möglich nur die “feinen Teile” eines Tieres zu kaufen und zuzubereiten. Bei Geflügel kaufe ich in der Regel ganze Tiere, die ich selbst zerlege und mir in Teilen einfriere, so ich sie nicht “am Stück” zubereiten kann. Bei einem Rind oder Schwein gelingt mir das nicht, dafür essen wir einfach generell zu wenig Fleisch, bzw. sind meine Lagerkapazitäten nicht ausgelegt. Allerdings ist bei Rindern und Schweinen die Wahrscheinlichkeit, dass sie in Gänze der deutschen Wertschöpfungskette zur Verfügung stehen um ein Vielfaches größer, als ...
Scroll To Top