So langsam werden Sie es bemerken - ich bin ein großer Fan von Linsengerichten!
Heute folgt Rezept Nummer 5. Nach grünen und schwarzen Linsen wird es Zeit für die roten. Es stehen anschließend noch gelbe aus, da kommt also noch etwas auf Sie zu…

Fangen wir mit der Farbe an - die ist bei den roten Linsen nämlich trügerisch. Sie strahlen in getrocknetem Zustand in hellem Rot, eher einem satten Orange um ehrlich zu sein, verfärben sich während des Kochens jedoch gelb. Je bissfester Sie die Linsen belassen, desto eher erhalten Sie sich die Farbe, aber Hand auf’s Herz: Wer will schon...
Wenn es etwas gibt, dass völlig mit mir verwachsen ist, dann die norddeutsche Küche. Zwar wurde mir meine Kindheit mit dem “Calenberger Pfannenschlag” etwas verleidet. Der Calenberger Pfannenschlag (plattdt. Calenberger Pannenslag) hat seine Bezeichnung von der historischen Landschaft Calenberger Land, südwestlich von Hannover. Es handelt sich um eine fetthaltige Grützwurst aus Hafergrütze sowie gekochtem Schweine- und Rindfleisch. Neben einem hohen Zwiebelanteil enthält der Calenberger Pfannenschlag etliche Gewürze, wie z. B. Nelke, Piment, Ingwer, Macisblüte und Koriander. Früher galt das Gericht als typisches „Arme-Leute-Essen“. Heute wird die in der Pfanne gebratene Spezialität zu Brot oder Kartoffeln mit Spiegelei oder sauren Gurken gegessen.

Dieser Pfannenschlag wird in dicken Scheiben aufgeschnitten und in der Pfanne zerlassen. Dort glibbert er dann braun-grau changierend vor sich hin und sieht aus wie etwas...
Heute stelle ich Ihnen eine meiner Lieblingszutaten aus der Sommerküche vor: Pfifferlinge. In jedem Sommer freue ich mich auf die Pilzzeit, die Steinpilze stehen ebenfalls in den Startlöchern.

Noch immer sind Pfifferlinge und Steinpilze strahlenbelastet; die, die in den Handel gelangen, werden vom Umweltamt München auf Belastung geprüft. Am häufigsten handelt es sich dabei um Pilze aus Weißrussland, Russland, Polen und Litauen. Dabei fanden sich im Jahr 2013 allerdings nur in 3 % aller Stichproben Belastungen über dem Grenzwert von 600 Becquerel pro Kilogramm.

Im Gegensatz...
Allein der Name macht mir schon gute Laune! Türlü, das klingt ein bisschen nach Tirili und Tirila, nach fröhlichem Singsang. Vielleicht, weil Sie sich mit diesem köstlichen Gemüsegericht die Sonne auf den Teller holen?

Türlü ist im Prinzip die türkische Variante des Ratatouille. Die wichtigsten Bestandteile sind Auberginen, Paprika, Zucchini, Zwiebeln und Knoblauch. Ich habe noch Kichererbsen dazugegeben und am Ende auch einen köstlich geschmorten Lammhals. Allerdings kann ein Türlü auch ganz für sich alleine stehen und als köstlicher vegetarischer oder sogar veganer...
Scroll To Top