Heute zeige ich Ihnen eine kleine Neuinterpretation eines schwäbischen Klassikers. Viele sprechen sogar von DEM schwäbischen Nationalgericht schlechthin und vielleicht sollte ich diesen Beitrag unter einem Pseudonym schreiben… Ich hoffe einfach, dass auch dem ein oder anderen Schwaben dieses Gericht schmecken und mir anschließend Absolution erteilt wird.

Linsen gelten bis heute als “Arme Leute”-Essen. Das mag daran liegen, dass sie in Zeiten knapper Kassen vielen bis heute als Fleischersatz, bzw. als ausgezeichnete Proteinquelle dienen. Besonders die Schwäbische Alb war bis in die 50er Jahre ein bedeutendes Anbaugebiet für die ursprünglich aus Vorderasien stammende Hülsenfrucht. Leider wurde ...
Im Vordergrund unseres heutigen Gerichtes steht eine besondere Gewürzmischung: Sambhar Masala. Wenn Sie die Mühe auf sich genommen haben, diese Gewürzpaste herzustellen, macht sich der Rest fast von alleine…

Bitte lassen Sie sich von der relativ umfangreichen Zutatenliste nicht abschrecken, sie erhalten alles Benötigte in einem gut sortierten Asia-Laden, manches sogar im Supermarkt. In vielen größeren Städten gibt es mittlerweile auch Geschäfte oder Feinkostläden, die sich auf das Sortiment von indischen und pakistanischen Lebensmitteln spezialisiert haben. Das ein oder andere Gewürz findet sich vielleicht auch in den Tiefen ihrer Gewürzschublade - jetzt ist...
Es ist nicht zu glauben, wieviel in so eine kleine Linse hinein interpretiert werden kann!

Im Süden der USA z. B. werden Linsen traditionell an Silvester, bzw. Neujahr gegessen. Da das Aussehen ein wenig an eine Münze erinnert, verspricht ein Linsengericht zu Beginn des neuen Jahres Wohlstand, verbunden mit Glück. Als wäre das immer dasselbe…
“Death by chocolate” - Tod durch Schokolade ist ein Marketingbegriff für verschiedene Desserts, die über einen großen Anteil Schokolade (vor allem dunkler) und Kakao verfügen. Gegründet wurde die Marke in den Vereinigten Staaten von der S & A Restaurantgruppe, die Betreiber der Restaurantkette “Bennigan” war. Nach dem Konkurs des Unternehmens ist die Rechtslage des Markenbegriffes unklar. In Großbritannien und Europa gehört das eingetragene Markenzeichen FT Holz & Sons Ltd, jedoch sind nichtlezensierte Verwendungen des Begriffs...
Eine Lachsforelle kann schon mal für Verwirrung sorgen. Ist sie nun ein Lachs oder ist sie eine Forelle? Und sind Saiblinge nicht auch Lachse, nur etwas kleiner? Oder sind auch Saiblinge Forellenfische? Hier eine kleine Aufklärung:

Es gibt Lachsfischeund es gibt Forellenfische. Beide gehören sie zur gleichen Familie, den Salmoniden, wie die Saiblinge auch. Wobei man bei den Saiblingen noch zwischen Bach- und Meersaiblingen unterscheiden muss. Aber das führt für heute fast zu weit in die Fischsystematik. Die heute im Handel erhältlichen Lachsforellensind eigentlich...
Man könnte fast meinen, eine Rezept für Kräuterbutter sei viel zu simpel, um darüber zu schreiben. Wenn ich aber die angebotenen Fertigprodukte probiere, die im Kühlregal des heimischen Supermarktes liegen, dann kann ich nur vermuten, dass viele sich gar nicht mehr selbst heran trauen an die Herstellung dieses einfachen Produktes. Vielleicht ist es auch nur Bequemlichkeit, wer weiß… Aber auch dafür gibt es nun keinen Grund mehr! Der KenwoodCookingChef (kurz: KenwoodCC) nimmt Ihnen so gut wie jeden Arbeitsschritt ab auf dem Weg zur perfekten Kräuterbutter!



Ich habe in der Vergangenheit einige Küchenmaschinen eingesetzt, wenn ich Kräuterbutter zubereitet habe. Sie kennen das vielleicht: ...
Interessanterweise zählt die Zunge zu den Innereiern, obwohl sie doch ständig heraus hängt. Aber Scherz beiseite und die Frage in den virtuellen Raum gestellt, warum wir eigentlich kaum noch Innereien essen. Sie galten all die Jahre wohl nicht mehr als schick genug, landeten vorzugsweise im Tierfutter während sich die Verbraucher an den vornehmlich feineren Fleischstücken der Tiere labten. Mittlerweile findet Umdenken statt, jährlich erscheinen mehr Kochbücher, die sich dem Thema “Innereien” widmen. Unterstützt wird der Gedanke vom “nose to tail”-Trend, d. h. die Rückbesinnung darauf, ein Tier auch gänzlich zu verspeisen, wenn es schon geschlachtet wurde. Nun, ich für meinen Teil muss nicht alles essen, was essbar ist. Hirn zum Beispiel oder Herz. Ich tue mich schwer damit und kann nicht so wirklich erklären, warum. Als Kind habe ich Hühnerherzen geliebt, die verfüttere ich nur noch an meinen Kater. Dafür liebe ich immer noch Leber - allerdings nur vom Rind. Weder Lamm- noch Schweineleber landen auf meinem Teller. Wobei ich diese aus geschmacklichen Gründen für mich ausschließe, Hirn und Herz stehen vor einer ganz anderen gedanklichen...
Scroll To Top