Lieben Sie Schmorgerichte auch so sehr wie ich? Es gibt doch kaum ein entspannteres Kochen, wenn Gäste erwartet werden. Da kann der Hauptgang schon fast fertig sein und nur die Beilagen werden nach Eintreffen der Gäste kurz “gepimpt”. Schmorgerichten hängt oft der kleine Makel von “deftig und schwer” an, daher verlegen die meisten Leute sie in den Herbst und Winter. Aber auch im Sommer kann man herrliche Schmorgerichte genießen, sie können leicht und frisch daherkommen. Ein solches stelle ich Ihnen heute vor - einen wahren Klassiker ...
Wissen Sie, was ein Happenpappen ist? In meiner Familie war er das Synonym für eine Kleinigkeit zwischendurch. Ein schneller Teller oder ein Cracker mit Frischkäse, ein Stück Brot mit Leberwurst, so etwas in der Art. Erst sehr viel später - als es endlich dieses Internet gab - habe ich durch Zufall gelesen, dass “Happenpappen” durchaus auch anders interpretiert wird. In der Mehrzahl sogar genau umgekehrt, nämlich mit “Viel zwischendurch”, und keinesfalls wenig. Gemeinsam bleibt beiden Interpretationen das “zwischendurch”, wie groß Ihr persönlicher Happenpappen wird - das können Sie ganz alleine entscheiden und vielleicht geben Sie dem Wort auch eine gänzlich neue Bedeutung.



Der heutige Happenpappen hier im Blog ist mengenmäßig erweiterbar, ganz so, wie Sie es wünschen. Hübscher sieht so ein Teller immer aus, weniger darauf ist, aber ...
Die Geschichte der Maultaschen ist nicht eindeutig belegt und Legenden um sie herum gibt es viele. Mir persönlich gefällt die populäre von den Mönchen, die an Fastentagen das geliebte Fleisch in den kleinen Nudeltaschen vor Gott versteckten, aber nach wie vor am besten.

Eigentlich sind Maultaschen aber nur die Antwort der Schwaben auf die Ravioli der Italiener. Ich mag sie beide, jedes ...
Für dieses einfache Gericht braucht es vor allem zwei Dinge:

1. Ein gutes Stück Suppenfleisch

und

2. Die Kunst, einen Pfannkuchen zu backen

Von beidem will ich Ihnen heute erzählen…


Es gibt zwei Fleischteile, die ich gerne zum Kochen verwende, das ist die Hochrippe und die Zwerchrippe vom Rind. Die Hochrippe beim Rind beginnt dort, wo nach hinten der Hals aufhört und bevor der eigentliche Rücken mit dem Entrecôte beginnt. Die Hochrippe...
Im letzten Beitrag habe ich Ihnen erklärt, wie Sie sich eine gute Rinderbrühe kochen. Jetzt ist das Fleisch noch übrig und mit diesem bestreiten Sie den nächsten Gang.


Wenn Sie sich das Fleisch aufschneiden, machen Sie das in dünnen Scheiben, die sehen schicker aus, als unregelmäßige, zerrupfte Stücke und schneiden Sie es immer entgegen der Fleischfaser. Einzelne Scheiben können Sie gut in der Brühe erwärmen, bzw. warmhalten.

Ich mag dazu...
Scroll To Top