6 GByte im versteckten Systemordner: Verbraucherzentrale mahnt Microsoft wegen Zwangsdownload von Windows 10 ab

Nutzer der Betriebssysteme Microsoft Windows 7 und Microsoft Windows 8.1, die sich das (kostenlose) Upgrade auf Windows 10 reserverieren bzw. automatische Updates des Betriebssystems aktiviert haben, finden seit geraumer Zeit ungefragt ein 6 GByte großes Datenpaket auf Ihren Rechnern wieder.

Der installierte, im Hauptlaufwerk versteckte Systemordner "$Windows.~BT" kann zwar wieder manuell gelöscht werden, verhindert aber nicht, dass der Download zu einem späteren Zeitpunkt erneut durchgeführt wird. Dies ist besonders für User von LTE-Anschlüssen mit beschränktem Download-Volumen heimtückisch, da die Volumina so schnell ausgereizt sind.

Da Microsft sich bisher weigert, diesbezüglich eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben, zieht die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg nun vor Gericht.

Tipp: Sofern man nicht generell auf alle automatischen Updates verzichten will, muss das Update KB3035583 deinstalliert und von künftigen Installationen ausgeschlossen werden. Eine Anleitung hierzu findet man u.a. hier.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Scroll To Top